Yosijimusic

Schmerzkörper

You’re a slave to your mind 
But you are not your mind 
You are not your pain 

(Happiness is the road – Marillion)

Schmerz und Erwachen

Um 2010 ist Eckhart Tolle über das Internet auf meinen Weg gekommen. Sein Beschreibung des Schmerzkörpers (Pain body) war genau richtig für mich, weil ich – so lange ich mich erinnern kann – immer diese großen Wutanfälle bekam, wenn etwas „schief ging“. Seit dieser Zeit spielt der Schmerzkörper eine wichtige Rolle bei meinem Erwachen. Anstatt meine unbewusste Antwort von mir selbst zu verurteilen, sah ich die Gelegenheit, die mir geboten wurde. Mein Schmerzkörper kann immer noch sehr aktiv sein, aber die Lebensdauer einer solchen Episode wird immer kürzer.
Eckhart Tolle beschreibt den Schmerzkörper als eine halbautonome psychische Einheit. Wenn es für dich hilfreich ist, kannst du dich ein Bild von einer wolkigen schwarzen Kreatur vorstellen.
Der Schmerzkörper ist angehäufter, alter emotionaler Schmerz, den fast alle Menschen in ihrem Energiefeld mit sich führen. Er besteht aus negativen Emotionen, die einen Rest emotionaler Schmerzen in den Zellen des Körpers hinterlassen („zelluläres Gedächtnis“). Der Schmerzkörper hat eine schlafende und eine aktive Phase. Hin und wieder wird er aktiviert und wenn das der Fall ist, sucht er nach mehr Schmerz, um sich selbst zu ernähren. Es übernimmt unser Denken und nährt sich von negativen Gedanken und Erfahrungen. Das ist die aktive Phase.
Während der Schlafphase kehrt das Leben zu seiner normalen, störungsfreien Routine zurück. Der Schmerzkörper kann durch bewusstes Betrachten gelöst werden. Dies steht im Gegensatz zu unserer bedingten Reaktion: Kampf oder Flucht. Es ist eine schockierende und gleichzeitig sehr aufschlussreiche Erfahrung, wenn wir feststellen, dass wir unwissentlich schmerzsüchtig sind.

Wie manifestiert sich der Schmerzkörper?
Ich werde einige Beispiele geben.

Der Schmerzkörper in Beziehungen
Eckhart Tolle erklärt, dass es durchaus möglich ist, dass sich die Schmerzkörper voneinander angezogen fühlen, wenn sich Menschen ineinander verlieben. „Er versteht mich wirklich und weiß, wie ich mich fühle.“ Klingt das vertraut? Hier haben wir einen schönen Schmerzkörper, an dem wir uns regelmäßig ernähren können. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Schmerzkörper durch eine neutrale Bemerkung ausgelöst werden kann, die vom Partner falsch interpretiert wird. Es passiert blitzschnell und du spürst die unangenehmen Vibrationen in deinem Körper. Es besteht ein unbewusster Drang, sofort zu reagieren, und bevor du es bemerkst, machst du das auch. Du bist in einen Kampf um „nichts“ geraten. In dem Moment, in dem du diesen Mechanismus zu erkennen beginnst, kannst du dich bewusst dafür entscheiden, nicht zu reagieren, obwohl das unangenehme Gefühl eindeutig in deinem Körper vorhanden ist. Du kehrst dich innen und beobachtest. Dein Denken wird dir alle möglichen Dinge sagen („Du hast Recht“, „Du verstehst das nicht richtig?“ Usw.). Nicht beobachten oder reagieren. Um ehrlich zu sein, muss ich zugeben, dass es sehr oft nicht funktioniert, aber jedes Mal, wenn es funktioniert, nimmt diese Energie ab. Auch wenn du das später bemerkst. Mach dir keine Vorwürfe, denn dann tust du das Gegenteil: füttern.

Die Schmerzkörper und Ungeschicklichkeit

Ich lasse regelmäßig sachen fallen oder zerbreche sie versehentlich. Man könnte das auch als Ungeschicklichkeit bezeichnen. Beispiel: du nimmst einen Teller aus dem Küchenschrank und auf unerklärliche Weise fällt etwas anderes auf den Boden. Das löst immer meinen Schmerzkörper aus (in Form von vulkanischem Zorn): In einem Sekundenbruchteil ist der Schmerzkörper da und es ist sehr schwierig, nicht zu reagieren. Es ist, als stünde man in Flammen und das ist äußerst unangenehm. Dein Denken wird dich mit vorwurfsvollen Gedanken bombardieren, wie zum Beispiel: „Du machst es wieder, ungeschickter Dummkopf.“

Der Schmerzkörper und die Depression
Negative Gedanken geben dem Schmerzkörper Energie und der Schmerzkörper erzeugt negative Gedanken. Entweder beobachtest du deine Gedanken oder du beobachtest deine Emotionen und deine körperlichen Empfindungen. Assoziierte Gedanken basieren normalerweise auf „nicht gut genug sein“. Einer der Gedanken unseres Lieblings-Ego. Versagen, nicht liebenswert oder zu dumm sein usw. … und es verdient, unglücklich und leidvoll zu sein. Selbstmord scheint dann oft eine gute Option, weil dann zumindest der Schmerz nach der Stimme unseres Ego aufhört.

Der Schmerzkörper und die Selbstverstümmelung
Wir kennen wahrscheinlich alle jemanden, der sich selbst schädigt oder verstümmelt. Wer oder was ist die Ursache dafür? Es gelten dieselben Muster. Nicht gut genug sein, sich ohne Schmerzen „tot“ fühlen usw. Viele negative Gedanken, wie zum Beispiel: „Wenn ich mich selbst verletze, fühle ich mich wenigstens lebendig.“

Der Schmerzkörper und die Schwere
Manchmal spüre ich plötzlich die Schwere in meinem Energiefeld. Es gibt keinen offensichtlichen Grund; Der Verstand beginnt jedoch sofort, nach einem zu suchen, denn es muss einen Grund geben, oder? In der Realität ist dies oft nicht der Fall: es ist eine unbewussten Tendenz. In A Course in Miracles gibt es in dieser Hinsicht einen sehr hilfreichen Hinweis: „Ich bin nie verärgert, aus dem ​​Grund den ich denke.“ Du wirst vielleicht feststellen, dass sich diese Schwere sehr vertraut anfühlt und dass du sie schon sehr oft gespürt hast . Es hat also nichts mit dieser spezifischen Situation zu tun, aber die aktuelle Situation löst dieses alte, sich wiederholende Gefühl aus. Indem du diese Situation nutzt, hast du einen Zugang zu dieser schweren Energie gefunden, die du so lange mit dir schleppst.

Der Schmerzkörper und körperliche Schmerzen
Es kann zu körperlichen Schmerzen oder Beschwerden kommen, wie Atemnot, brennenden Augen, Kopfschmerzen usw. Du gehst zum Arzt, aber er kann nichts finden. Doch du leidest darunter. Diese Symptome können oft als Fieber gesehen werden: Man fühlt sich nicht wohl, aber was wirklich passiert, ist, dass „Fremdkörper“ dann oft entfernt werden. Sobald dieses Fieber sinkt, fühlst du dich wiedergeboren. Das Wichtigste ist, sich hin zu geben und nicht zu reagieren.

Der Schmerzkörper und elektronische Geräte
Während der Arbeit mit Computern oder anderen Geräten kann der Schmerzkörper dies stören, sabotieren.Jeder wird das wahrscheinlich erkennen. Wie viel Zeit und Mühe investieren wir in die ordnungsgemäße Funktion dieser Geräte? Und wie fühlen wir uns dabei?

Es gibt sicherlich mehr Schmerzkörper-Situationen und wenn du diese teilen möchtest, lade ich dich dazu ein.
 
ABRAHAM (Hicks) geht etwas anders vor. Abraham spricht auch über das zelluläre Gedächtnis, betont aber mehr, dass es nicht so sehr darum geht, diese negativen Ladungen aufzulösen, sondern dass es sinnvoller ist, bewusst den „Weg des geringsten Widerstands“ zu wählen. Indem du dich deiner Gefühle und Gedanken bewusst bist, dann bewusst positive („gute“) Gedanken auswählst und schließlich das Gesetz der Anziehung wirken lässt. Auf diese Weise wirst du mehr positive Gedanken anziehen und als Ergebnis wird deine Schwingung ansteigen. Auf diese Weise überwindest du sozusagen deinen Schmerzkörper, weil dieser mit einer niedrigeren Frequenz vibriert. Du bist auf dein Inneres Wesen abgestimmt, was dich auf den „Weg des geringsten Widerstands“ führt.
Eine Schmerzkörper-Manifestation unterliegt natürlich also auch dem Gesetz der Anziehung: Es wird immer mehr niederfrequente Energie angezogen, die anschließend zur Entladung kommt. Mach ir keine Vorwürfe, wenn du in eine Manifestation hineingezogen wirst: Wenn das Gesetz der Anziehung einmal angefangen hat und die negative Energie an Stärke gewonnen hat, kannst du nicht einfach daraus herauskommen. Das nächste Mal kannst du schneller sein und wissen, wie du den entstehenden negativen Strom im Keim ersticken kannst.